Live-Chat

Sie brauchen unsere Hilfe oder haben Fragen an unsere Kundenbetreuung?

Barmenia Versicherungen

Barmenia-Allee 1
42119 Wuppertal
Telefon: 0202 438-00
E-Mail: info@barmenia.de

Mail schreiben

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne auch telefonisch.

0202 438-00


Gerne rufen wir Sie zurück.

Callback
Ihre Barmenia vor Ort
Newsletter-Abo

Wettbewerb sichert Qualität im Gesundheitssystem

Der Wettbewerb zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung fördert die Innovationskraft und sichert die hohe Qualität des Gesundheitssystems.

Logo Pro Dual Das deutsche Gesundheitssystem bietet:

  • Freie Arztwahl
  • Freie Krankenhauswahl
  • Kurze Wartezeiten
  • Medizinischen Fortschritt

Zufriedenheit der medizinischen Versorgung bei über 80 Prozent
Die Zufriedenheit der Bürger mit ihrer medizinischen Versorgung liegt lt. Studie IfD Allensbach 2016 bei historischen Spitzenwerten über 80 Prozent.

PROF. DR. FRANK ULRICH MONTGOMERY, Präsident der Bundesärztekammer:
"Die Private Krankenversicherung ist ein ganz wichtiger Partner, weil sie durch den Wettbewerb mit der gesetzlichen Krankenversicherung die gesetzliche dazu zwingt, bessere Leistungen anzubieten. Wir hätten heute in einer Einheitsversicherung eine viel schlechtere Versorgung der Bevölkerung, als wir es durch den Systemwettbewerb zwischen der GKV und der PKV erleben."

Einheitsversicherung senkt Leistung
Bei fehlendem Wettbewerb ist damit zu rechnen, dass der Gesetzgeber das Leistungsniveau reduziert. So ist es in Ländern zu beobachten, die ein Einheitssystem eingeführt haben. Dort gibt es in der Regel nur eine medizinische Grundversorgung. Nur Menschen, die sich eine Zusatzversicherung erlauben können, haben Zugang zu Spitzenmedizin außerhalb der Einheitsversorgung.

Weitere Informationen erhalten Sie beim PKV-Verband.

Großbritannien

Über 5 Millionen Patienten stehen auf Wartelisten, bekommen oft erst nach Monaten einen Arzttermin. Leistungen werden zum Teil aus Kostengründen verweiger

Niederlande

Über den Zugang zu einem Facharzt muss der Hausarzt entscheiden.

Spanien und Dänemark

Keine freie Wahl von Haus- und Fachärzten.

Schweiz

Zugangshürden durch hohe obligatorische Zuzahlungen von bis zu 1.000 Franken (rund 900 Euro).

X